„OldenburgCard“ Start 2014

Die Stadt Oldenburg setzt bei der Entwicklung und dem Betrieb der „OldenburgCard“ und der damit verbundenen Abrechnung des Bildungs- und Teilhabepaketes ab sofort auf die Syrcon.

Kinder von Leistungsempfängern können mit der „OldenburgCard“ völlig anonym und stigmatisierungsfrei von der Kommune gefördert werden. Der Aufwand für die Stadt Oldenburg bei der Abwicklung und der Abrechnung des Bildungs- und Teilhabepaketes wird durch die Einführung der Karte stark reduziert.

Zum Start des Betriebes in 2014 werden drei Medien zusammengeführt: Gutscheine, der Mensa-Chip und der Fahrausweis der VWG. Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes, die Mittagsverpflegung in Schulen und Kindertagesstätten sowie die Schülerbeförderung werden also zukünftig nur noch mit einer einzelnen Identifikationskarte in Anspruch genommen.

Später sollen noch weitere kommunale Dienstleistungen mit der „OldenburgCard“ abgewickelt werden, wie z.B. der Oldenburg-Pass, die Stadtbibliothek oder auch Olantis.

stadt-oldenburg-logo-1