, ,

Social Media Analytics

… und was es Ihnen bringt

Sie haben ein tolles Produkt, die treusten Kunden, die perfekte Dienstleistung, den besten Service und sind immer up-to-date auf Facebook, Twitter & Co. Und, was sagen Ihre Fans, Follower wirklich zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Marke? Ist es nicht Zeit für ein bisschen Social Media Analytics?

Mit Hilfe von Social Media Analytics sollen sich digitale Daten aus sozialen Netzwerken und Medien verdichten und auswerten lassen. Die Ergebnisse zeigen die Kundenaktivitäten und auch Kundenmeinungen. Das hilft Ihnen weitere Entscheidungen zu treffen.

Social Media Analytics

Am Anfang ist das Ziel

In der heutigen digitalen Zeit ist es nichts Neues in den sozialen Medien präsent zu sein. Je nachdem welches Geschäftsfeld Sie besetzen, eignen sich entsprechende Netzwerke. Glauben Sie aber bitte nicht, Sie müssen überall präsent sein! Seien Sie es nur dort, wo es zu Ihrem Business passt (Know-how zum Netzwerk vorhanden, Kunden dort vertreten etc.).

Wenn Sie die für Sie relevanten Plattformen bespielen, ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Aktivitäten / Kampagnen etc. dort ankommen – oder eben auch nicht. Legen Sie sich daher Ziele fest, die Sie mit Ihren Social Media-Aktivitäten erreichen wollen. Daraus können dann entsprechende Kennzahlen abgeleitet werden:

  • Anzahl der Interaktionen zu einem Posting
  • Entwicklung der Follower-Zahlen
  • Entwicklung der Reichweite
  • Etc.

Social Media Analytics anwenden

Inzwischen gibt es für die gängigen Plattformen integrierte Tools, die das Social Media Analytics für Sie übernehmen können. Es wird dabei zwischen integrierte und externe Social Media Analytics Tools unterschieden.

Mit Facebook-Analytics finden Sie Zahlen zu Gefällt mir-Angaben, Reichweite, Besuchern, Leistungen zu den einzelnen Beiträgen, Video-Auswertungen, demografische Daten zu Ihren Fans.

Auch Twitter verfügt über ein Dashboard, mit dem Social Media Analytics möglich ist. Follower, der Tweet-Impressions, Profilbesuche und Erwähnungen werden hier mit Kennzahlen aufgeführt.

Mit Instagram-Analytics wissen Sie nicht nur, wann Ihre Follower (nicht) online sind, sondern erhalten ebenfalls dazu Informationen zu Impressions, Reichweite, Webseite-Klicks und Profilaufrufe.

Andere Netzwerke wie z.B. Pinterest, Snapchat und LinkedIn verfügen über ähnliche so genannte integrierte Social Media Analytics Tools. Ihr Vorteil ist, dass sie i.d.R. kostenfrei und für jeden Seitenadmin verfügbar sind.

Besonders beliebt sind externe Social Media Analytics Tools, mit denen Analysen für alle Ihre Profile durchgeführt werden können. Gegen einen entsprechenden Preis erhalten Sie hier Zugang zu weiteren Funktionen. Dies ermöglicht Ihnen einen tiefer gehenden Einblick. Zu solchen Tools zählen u.a. Brandwatch Analytics, Hootsuite Analytics / Impact / Insights, Talkwalker und Unmetric.

Noch gar nicht “social media-like”?

Sie sind noch gar nicht aktiv in den Social Medien unterwegs? Glauben Sie nicht, dass Sie dann auch nichts über sich finden werden. Unzählige Bewertungsplattformen werden täglich von Usern mit Meinungen beladen. Diese Daten sollten Sie im Auge behalten.

Doch wie kommen Sie nun an diese Informationen, um daraus Erkenntnisse für sich und Ihr Marketing ziehen zu können? Durchlaufen Sie z.B. diese Schritte:

  • Identifikation relevanter Daten,
  • Sammeln der identifizierten Daten,
  • Bereinigen und Verdichten der Daten,
  • Analysieren und Visualisieren der Daten sowie
  • Interpretieren der Daten.

Recherchieren Sie also Informationen über Ihr Unternehmen im Internet. Sie werden ganz sicher Ergebnisse finden zu Facebook-Likes, Tweets, Shares, Verlinkungen oder Kommentaren auf Blogs, Foren und anderen Plattformen. Lesen Sie sich Rezessionen durch: Was wird bemängelt, gewünscht, gelobt?

Social Media Monitoring – der feine Unterschied

Bei der Auswertung von Social Media-Aktivitäten werden die Begriffe Social Media Analytics und Social Media Monitoring oft verwechselt. Beim Monitoring werden jedoch Gespräche und Diskussionen in sozialen Netzwerken beobachtet. Zu den gängigsten Zielen gehören:

  • durch soziale Medien ein Image aufzubauen oder dieses zu verbessern,
  • die Markenbekanntheit zu erhöhen und
  • Kunden zu gewinnen bzw. bestehende Kundenbeziehungen intensiv zu pflegen.

Das Social Media Monitoring muss kontinuierlich durchgeführt werden. Damit haben Sie die Möglichkeit Trends rechtzeitig zu erkennen und viel über sich bzw. die Konkurrenz zu erfahren. Lernen Sie aber auch Ihre Zielgruppe besser kennen, indem Sie erkennen, wie diese kommuniziert, woher sie kommt, welche Themen ihnen wichtig sind – und bringen Sie diese Erkenntnisse in Ihre Strategie ein.

Eine weitere Aufgabe im Rahmen des Monitoring ist es auch mit seinen Fans oder auch Nicht-Fans zu kommunizieren. Reagieren Sie daher auf jede Art von Feedback. Auch negativen Inhalten sollten Sie Aufmerksamkeit schenken. Machen Sie auch mit einem simplen „Danke“ auf sich aufmerksam.

Social Media Analytics – und der Nutzen

Social Media Analytics entwickelt sich immer weiter. Anfänglich diente es dazu, die Bekanntheit mittels Likes und Retweets zu messen. Inzwischen ist es zu einem unverzichtbaren Werkzeug geworden, das jeder Abteilung Ihres Unternehmens dient.

Nicht nur das Marketing zieht hier seinen Nutzen aus den gewonnen Ergebnissen. Besonders den Kundenservice können die Erkenntnisse dienen! Negative Bewertungen z.B. geben Ihnen einen Einblick in Ihre Schwachstellen, die Sie so vielleicht nicht wahrgenommen haben – Ihre Kunden aber schon.

Im Prinzip wissen alle Unternehmer, dass Social Media Analytics wertvoll ist, aber nicht alle nutzen es. Das lässt den Wettbewerbern Raum, sich Ihrem Publikum anzuschließen und wertvolle Stimmenanteile zu stehlen, die Ihnen gehören könnten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Sie sind herzlich eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + eins =